eMeck Logo

Geographie - Städte

empty
empty

Informationen zur Stadt Röbel / Müritz


Offizieller Titel Stadt
Offizieller Ortsname Röbel / Müritz
Stadtrecht nach Boll bzw. StKa 1910 1226
Zugehörigkeit 1925 MSC
Einwohnerzahl 1855 3812
Einwohnerzahl 1890 3452
Einwohnerzahl 1925 3274
Einwohnerzahl 1984 7200
Einwohnerzahl 2000 5725
Einwohnerzahl 2001 5654
Bemerkungen 1261 civitas, Schweriner Recht
Stadtinformation Die Stadtinformation befindet sich seit Juni 2000 im HAUS des GASTES, Str. d. Deutschen Einheit 7, 17207 Röbel/ Müritz.
Museen Die Stadtinformation umfasst die Touristinformation und das Stadtgeschichtliche Museum (R. Jackewitz)
Sehenswürdigkeiten Rathaus, Nikolaikirche, Marienkirche
Wappenbeschreibung nach Hupp Stadt, 3274 Einwohner (1925)
Wappen: Gespalten, vorn in Gold ein gekrönter halber schwarzer Stierkopf am Spalt, oben rechts begleitet von einem blauen Stern, hinten in Blau ein aufgerichteter goldener Schlüssel mit abgewendetem Bart.
Weder das 1298 urkundliche dreieckige SIGILLVM CIVITATIS ROBELLE, noch das für 1389 nachgewiesene SECRETVM CIVITATIS ROBELLE zeigt die Spaltlinie, die Figuren stehen vielmehr frei nebeneinander im Schilde. Erst ein Siegel von 1707 bringt die Schildteilung, die dann stets beibehalten wurde.
 
r.jackewitz@amt-roeb Die von Heinrich Borwin II. vor Juni 1226 mündlich verliehenen Schweriner Stadtrechte wurden mit dem Zusammenschluss zur >Nova Civitas Robele< am 21.01.1261 (MUB 911) schriftlich bestätigt und erweitert. Die Siegelumschrift des alten schildförmigen Stadtsiegels lautet: >Sigillum Civitatis In Robelle<. Das nicht unbedeutende Wörtchen >In< wurde bislang übersehen, legt aber dar, daß die Stadt Röbel, ab 1261 Neue Stadt Röbel, Teil einer größeren Siedlung war, die nach unseren Forschungsergebnissen die Stadt, das Suburbium der Burg und einen >vicus slavorum< umfasste. Der Begriff >Altstadt< (>Olde Stat<) taucht erstmals 1377 (MUB 10988) als Synonym für >antiqua Robele< oder >Olden Robele< auf, vermutlich im Zusammenhang mit der neuen Vierteleinteilung des Ortes, bei dem das einst unter Burgrecht stehende Alt-Röbel als 5. Viertel mit einbezogen wurde, jedoch nie volle bürgerrechtliche Anerkennung fand. Resultat: 400 Jahre Rechtsstreit Röbel./.Röbel (1585-1886). R.Jackewitz, Stadtarchiv
 Kommentar hinzufügen

TOP